Referenz: Erweiterbare Roboterzelle


Das Ziel war es, ein modulares Automatisierungs-Konzept zu entwickeln, das mit einer, zwei oder mehreren Werkzeugmaschinen arbeiten kann.

Eine weitere Anforderung war es, ein System zu entwerfen, das erweiterbar ist. Der Anwender kann mit einer automatisierten Werkzeugmaschine starten und dann Schritt für Schritt die Anlage erweitern. Bis zu acht Werkzeugmaschinen können dann an der Anlage betrieben werden.

Das Werkzeugmaschinenkonzept ermöglicht die Beladung der Maschine durch den Roboter von hinten und die manuelle Beladung der Werkzeugmaschine von der Vorderseite.


   
         
   

Referenz: Beladung von Paletten, Vorrichtungen
und Werkstücken


Diese Hochleistungszelle kann Paletten und Vorrichtungen transportieren, aber auch Werkstücke direkt in die Werkzeugmaschine beladen.

Die zu beladenden Werkstücke sind Platten, die auf einem Stapel übergeben werden. Die Fertigteile werden wieder vom Roboter gestapelt und dann vom Bediener entnommen.


   
         
   

Referenz: Automatisierung für Werkstücke,
Vorrichtungen und Werkzeuge


In der Roboterzelle für zwei Werkzeugmaschinen werden Vorrichtungen, Paletten und Werkzeuge gelagert.

Auf zwei Rüststationen werden die Werkstücke aufgespannt und die Vorrichtungen vorbereitet oder aufgebaut. Die Zelle muss mannarmen Betrieb in der Nacht ermöglichen.


   
         
   

Referenz: Zwei unterschiedliche Maschinen
an einer Roboterzelle


An einer Roboterzelle werden zwei unterschiedliche Werkzeugmaschinen betrieben. Die mechanische Ausführung nimmt Rücksicht auf die spezifischen Eigenschaften der Werkzeugmaschinen.

Die Beladung durch den Roboter erfolgt von der Seite oder von hinten, damit ist die manuelle Beladung durch den Mitarbeiter jederzeit uneingeschränkt möglich.


   
     
   
      Impressum | © 2017 MUEHLEGGER Consulting GmbH